Multi-Cloud Strategie

Richtig eingesetzt kann eine Multi-Cloud-Strategie alle aktuellen Business Anforderungen erfüllen und die nötige Flexibilität bieten. Ihr Unternehmen kann für jeden Workload die jeweils günstigste Plattform wählen. Gleichzeitig brauchen einzelne Teams oder Abteilungen nicht länger gemeinsam genutzte hybride Cloud-Lösungen an die eigenen Anforderungen anpassen (was immer Nachteile für andere Bereiche mit sich bringt). Insbesondere lässt sich mit einer Multi-Cloud-Strategie auch ein Vendor Lock in vermeiden. Laufen nicht alle Systeme auf einer einzigen Plattform, steigert das die Resilienz der Unternehmenssysteme. Ausserdem können Sie durch die Nutzung mehrerer Cloud-Plattformen den Zugang zu bestimmten Anwendungen oder Diensten verbessern. Beispielsweise sind viele Produkte und Dienste der Azure Cloud von Microsoft nicht auf AWS verfügbar und umgekehrt.

White Paper: 5 Dinge, die Sie über Multi-Cloud wissen sollten

Sinnhafte Partnerschaften eingehen

Der Übergang von spontanen Cloud-Implementierungen hin zu einer optimierten Multi-Cloud-Umgebung hält für CIOs einige Herausforderungen bereit, die ohne verlässliche Partner kaum zu bewältigen sind.

Im Zuge der Digitalisierung der Wirtschaft wollen immer mehr Unternehmen Ausgaben von CAPEX zu OPEX verlagern und nehmen aus diesem Grund Abstand von On-Premises-Systemen. Von einer Cloud-Umgebung erwarten sie, dass sie all ihre Geschäftsprozesse unterstützt. Daher entwickelt sich die Cloud-Technologie in einem atemberaubenden Tempo weiter und auch der Markt selbst verändert sich unaufhörlich.Cloud Anbieter aktualisieren ständig ihr Leistungsportfolio, ihre Preise und ihre Service Level Agreements (SLAs). Fusionen, Übernahmen und Carve-outs sind an der Tagesordnung, was wiederum alles andere – von den Preisen bis hin zur Interoperabilität – beeinflusst.

Mit dem Aufkommen der Cloud-Giganten wie AWS, Google oder Azure ändert sich die Unternehmenslandschaft und Cloud-Computing-Landschaft grundlegend. Selbst führende IT-Anbieter, Systemintegratoren und Cloud-Service-Anbieter, wie SAP, Oracle und T-Systems, müssen ihre Geschäftsmodelle und ihr Angebot anpassen. Keine Firmen-IT kann auf sich allein gestellt mit diesen Entwicklungen mithalten. IT-Teams brauchen Unterstützung dabei, zukunftsträchtige Technologien zu identifizieren und sich im Dschungel unkontrollierter und ungesteuerter Cloud-Services zurechtzufinden. Sie brauchen einen kompetenten Partner mit Fachkenntnissen über die wichtigsten Branchenplattformen, mit klaren und sicheren Prozessen sowie einem transparenten, dynamischen Preismodell. Ebenso wichtig sind Lieferanten und Partner, die nachweislich die Innovationskraft und das Wachstum ihrer Kunden fördern können. Ein guter Cloud-Services-Anbieter oder auch ein Nischenanbieter bietet nicht nur Cloud-neutrale Beratung und Support, sondern kann Ihnen auch dabei helfen, Cloud-unabhängige Anwendungen zu entwickeln und/oder Ihre Multi Cloud-Umgebung zu verwalten.



 

Wie kann T-Systems unterstützen?

Die Zukunft ist hybrid! Für die Mehrheit der Unternehmen stellt sich nicht mehr die Frage „ob“ sondern „wie“ sie Cloud Services nutzen. Je nach Anforderung und Anwendung bieten unterschiedliche Cloud-Lösungen und Provider die grössten Vorteile. So nutzen global bereits 85% der Unternehmen (mit mehr als 1000 Mitarbeitern) eine Multi-Cloud Umgebung. Durch diese Diversifizierung profitieren Unternehmen von einem hohen Funktionsumfang zum bestmöglichen Preis; es birgt jedoch auch enorme Herausforderungen in punkto Integrität und Sicherheit der IT-Umgebung. 

T-Systems Cloud Portfolio

Die T-Systems deckt mit ihren Angeboten den gesamten Cloud-Stack mit eigenen Service und über Partnerschaften ab und bietet ihren Kunden somit die maximale Flexibilität.

Drei Zentrale Fragen zu Anwendungen in der Cloud

Hier setzt die T-Systems mit ihrem Cloud Portfolio, bestehend aus hauseigenen Services, Partner-Produkten und Cloud-neutraler Beratung und Support, an, indem sie drei zentrale Fragen beantwortet:  

1. Welche Anwendungen kann ich in die Cloud transferieren und wie gestalte ich die Transformation in die Cloud?

Viele Unternehmen befürchten explodierende Kosten und einen unabsehbar hohen Zeitaufwand, wenn sie bestehende Anwendungen die Cloud verlagern. Laut dem Beraterhaus Deloitte übersteigt mehr als die Hälfte aller Cloud-Transformationsprojekte die geplanten Kosten. Mit dem Cloudifier von T-Systems wird Ihnen ein einzigartiges Ende-zu-Ende-Angebot geboten, welches alle Phasen - angefangen vom Design, über die Transformation bis hin zum Betrieb - umfasst. Die einzelnen Phasen sind exakt aufeinander abgestimmt, dennoch hat der Kunde zwischen jeder Phase die Möglichkeit auszusteigen. Anders als bei den meisten IT-Service-Providern, die nur einen Einführungsworkshop und PoC zum Festpreis anbieten, bietet T-Systems die einzelnen Pakete, wie die komplette Transformation/ Migration in die Cloud, zu einem Festpreis an, der sich nach Menge und Grösse der Anwendungen richtet. Der Kunde weiss somit vorher genau was es kostet und hat die maximale Flexibilität. Der halbtägige Cloudifier Scoping-Workshop ist dabei für Sie kostenlos und vollkommen unverbindlich.

Weitere Information: Die drei Phasen des Cloudifiers

2. Wie kann ich schnell, unkompliziert und risikofrei neue Cloud-Anwendungen entwickeln, testen und implementieren?

In Zeiten der Digitalisierung werden Unternehmen mit stetig kürzeren Innovationszyklen konfrontiert. Daher gilt: Sei Schnell! Sei Agil! Mit AppAgile von T-Systems, einem Platform-as-a-Service(PaaS)-Angebot auf Basis von Red Hat Openshift, können Kunden ihre Unternehmensinnovationen zu geringen Kosten skalierbar entwickeln, testen und betreiben. Je nach Kundenanforderung kann AppAgile auf verschiedenen Plattformen bereitgestellt werden – auf der Open Telekom Cloud, DSI vCLoud oder auch im Rechenzentrum des Kunden. In Sekundenschnelle können aus dem umfassenden Katalog die passenden Bausteine für ihre Anwendungen nach dem Pay-as-you-Go-Prinzip bezogen werden. Der Katalog beinhaltet Middelware-Services wie Datenbank-Server, Application-Server und Web-Server. Die Plattform koordiniert den Betrieb der Java- sowie Daten-Workloads, bietet Container für eigene Anwendungsentwicklungen und Analytics-as-a-Service. Zudem unterstützt AppAgile DevOps und bietet das notwendige Toolset zur Verknüpfung von agiler Entwicklung und produktivem ITIL/SLA-basierten Betrieb. T-Systems stellt dabei den Betrieb der Produktivumgebung inkl. SLA und Monitoring mit sicherer Datenhaltung unter europäischen Datenschutz bereit. Unternehmen können sich somit auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und schnell neue Innovationen auf den Markt bringen.

3. Wie kann ich bestehende Anwendungen mit minimalem Aufwand risikofrei in verschiedenen Cloud-Umgebungen betreiben?

Je nach Preis, Qualität und globaler Verfügbarkeit werden Applikationen heutzutage auf verschiedenste Cloud-Lösungen wie AWS oder Azure ausgelagert. Die unterschiedlichen Schnittstellen und technischen Spezifikationen sind dabei eine grosse Herausforderung. Das Managed Cloud Operating System (Managed Cloud Operating System) ist eine patentierte Lösung, mit welcher Kunden von einem einheitlichen Betriebssystem-Management in einer Multi-Cloud-Umgebung profitieren. Über ein Self-Service Portal kann der Kunde die standardisierten virtuellen Server in den verschiedenen Cloud-Umgebungen beauftragen - vom klassischen Eigenbetrieb über Private Cloud, Hybrid Cloud bis zur Public Cloud. Die beauftragten virtuellen Server werden automatisiert und schnell zur Verfügung gestellt und können je nach Bedarf von der einen in die andere Cloud Umgebung transferiert werden. Als Betriebssystem stehen SuSE Linux Enterprise Server 11 SP4/ 12 SP2, Microsoft Windows 2012 R2 und RedHat Enterprise Linux zur Auswahl. T-Systems stellt dabei das Incident- und Patchmanagement, einen internationalen Service-Desk und garantiert eine Mindestverfügbarkeit von 99,7 % des Managed Cloud Operating System-Services. Mit diesem Rundum-sorglos-Paket muss der Kunde keine Betriebs-Skills für die verschiedenen Cloud-Umgebungen vorhalten und kann sich ganz auf die Optimierung seiner eigenen Cloud-Anwendung konzentrieren. 

Hybrider Cloud Ansatz, begleitet durch den Cloudifier

Die Transformationsprojekte von T-Systems zeigen, dass Unternehmen etwa zwei Drittel ihrer Applikationen „cloudifizieren“, also in die Cloud transferieren und dort integrieren können.